Allgemein

Saskia Rudnau stellt sich vor

 

Saskia Rudnau, Geschäftsführerin Weltladen an der Planie seit 10.Juli 2019 Foto: Michael Latz

 

Mein Name ist Saskia Rudnau, seit Juli bin ich die neue Geschäftsführerin des Weltladens an der Planie und des Weltladens in Bad Cannstatt.

Ursprünglich bin ich gelernte Buchhändlerin, aber nach einer langen Familienpause haben mich die Ideen und Möglichkeiten des fairen Handels begeistert und ich war 6 Jahre Ladenkoordinatorin im Weltladen in Vaihingen/Enz.

Margret Eder hat die Leitung jetzt an mich übergeben und wird unser Team mit Ihrem Wissen und ihrem Spaß an der Arbeit weiter unterstützen.

Allgemein

Wahlhelfer mit fairen Snacks versorgt!

Herausragende logistische Meisterleistung der Stuttgarter Weltläden!
1650 Wahlhelfer wurden mit Fairen Snacks versorgt.

Allgemein

EUROPA weltoffen und global gerecht?!

Eine Podiumsdiskussion zu den Europawahlen 2019

Diskutieren Sie mit!

10. Mai um 19 Uhr im Haus der Katholischen Kirche:

Auf dem Podium sitzen der Experte für Entwicklungspolitik im Südlichen Afrika, Boniface Mabanza (www.kasa.de), die drei Politiker Ute Vogt, Michael Bloss und Stefan Kaufmann. Die Themen sind die Handels- und Agrarpolitik der EU im globalen Zusammenhang, sowie ihre Migrations- und Flüchtlingspolitik. Wie wirken sich Agrarsubventionen auf den Globalen Süden aus, wie verhält sich die EU im Hinblick auf die Sicherheit von Migrationswegen?

Fragen Sie und diskutieren Sie! Die Moderation übernimmt Ralph Griese vom Forum für internationale Entwicklung + Planung (finep)

Eine Veranstaltung des Welthaus Stuttgart e.V. in Kooperation mit:

Die AnStifter e.V., Colibri e.V., Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V. (DEAB), Forum für internationale Entwicklung + Planung (finep), Haus der Katholischen Kirche, Stuttgarter Weltläden, Terre des Hommes AG Stuttgart und Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildung (ZEB).

Allgemein

EinDollarBrille, was ist das?

 

Wir möchten ihnen das Projekt EinDollarBrille e.V. vorstellen https://www.eindollarbrille.de/
und gleichzeitig für Geldspenden werben, die Sammelbox ist bei uns an der Kasse:

Rund 150 Millionen Menschen auf der Welt leiden laut einer WHO-Studie unter einer Fehlsichtigkeit, die mit einer einfachen Sehhilfe behoben werden könnte. Diesen Menschen, die in der Regel von einem US-Dollar am Tag oder weniger leben, fehlt das Geld, sich eine herkömmliche Brille zu kaufen oder es gibt in ihrer Umgebung keinen Optiker. Der geschätzte Einkommensverlust, der dadurch entsteht, dass diese Menschen keine oder keine qualifizierte Arbeit aufnehmen und dass junge Menschen nichts lernen können, beträgt rund 120 Mrd. US-Dollar pro Jahr. EinDollarBrille bietet Hilfe zur Selbsthilfe und setzt dabei gleichzeitig in den Feldern Gesundheit, Bildung sowie soziale und wirtschaftliche Entwicklung an.
Der EinDollarBrille e.V. wurde 2012 von Martin Aufmuth, dem Erfinder der EinDollarBrille gegründet. Der Verein ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Das Ziel des Vereins ist die weltweite Versorgung mit qualitativ hochwertigen und dabei günstigen, robusten und individuell angepassten Brillen sowie eine finanziell unabhängige augenoptische Grundversorgung der Bevölkerung in Entwicklungsländern.

Was passiert mit ihrer Spende?
Mit Hilfe der Spenden finanziert der Verein den Aufbau der Infrastruktur vor Ort, die Ausbildung der lokalen Mitarbeiter, die Werkzeuge und die Materialien für die ersten Brillen. Die Materialkosten und die Gehälter der Hersteller und Verkäufer finanzieren sich aus dem Verkauf der Brillen vor Ort.

Allgemein

Neue Korkprodukte und Recycling im Laden

Neu im Sortiment: Produkte von Alma Gemea!

Die wunderschönen Kork-Küchenprodukte aus Portugal kombinieren Kork und Keramik , die beide eine lange Tradition in Portugal haben.

Die Korkeichenwälder -Montados- schaffen in den Herkunftsländern wie Portugal einen unverzichtbaren Nutzen für die Umwelt und überzeugen durch eine beeindruckende Ökobilanz. Als intaktes Ökosystem, wie es weltweit kaum noch zu  finden ist, gehören sie zu den artenreichsten Lebensräumen und bilden die Erwerbsgrundlage für über 100. 000 Menschen.

Recycling über cork your life

http://corkyourlife.com/

Ab sofort können Sie bei uns ihre alten Weinkorken abgeben, die von cork your life dem Recyclingkreislauf übergeben werden! Das Schöne am Naturprodukt Kork ist, dass dieser sowohl in der Erstverwertung zu 100% verwendet werden kann, als auch zu 100% recycelt wird. Es entsteht bei beiden Varianten kein Abfallprodukt, was diesen Stoff so einzigartig macht. Der Kork wird im Recyclingprozess zu Granulat verarbeitet, dieses wiederum dann in verschiedensten Produkten verwendet, beispielsweise in Korkgeschirr von Alma Gemea, Taschen, Schuhen, Dämmmaterial, Fussböden, Spielzeug bis hin zur Flugzeugtechnik, die Liste könnte unendlich fortgeführt werden…