Veranstaltungen

Produzentenbesuch – Eröffnung der Fairen Woche im Rathaus Stuttgart am 18.09.2017

Die Faire Woche in Stuttgart wird mit einem Produzentenbesuch von Mario Schwaab von Sementes aus Brasilien eröffnet. Bürgermeister Werner Wölfle spricht das Grußwort.

Wann: Montag, 18.09. 2017, 19:30-21 Uhr

Wo: Rathaus Stuttgart, Mittlerer Sitzungssaal, 4. Stock

Die Stuttgarter Weltläden, die Fairtrade Stadt Stuttgart, POEMA und BUND Stuttgart freuen sich, den langjährigen Produzentenpartner des Regenwaldladens, Mario Schwaab (aus Porto Velho, Rondonia, Brasilien) begrüßen zu dürfen. Mario Schwaab ist Partner der ersten Stunde des Regenwaldladens. Seit 2003 gibt es ein gemeinsames, bewegtes Auf- und Ab Seite an Seite. Mario Schwaab ist Bindeglied zu vielen Sammlergemeinschaften in den Regenwäldern, die seine kleine Manufaktur mit den nötigen Rohstoffen (Öle und Fette, gepresst aus den Samen und Früchten von Regenwaldbäumen) versorgen. Gemeinsam mit ihm werden Rezepturen für Körperpflegemittel entwickelt, die dann alle lokal hergestellt werden. Die komplette Wertschöpfung vor Ort schafft und sichert Arbeitsplätze auch außerhalb der Rohstoffgewinnung und der Manufaktur, z.B. in einer Druckerei, für Boten- und Transportdienste, Verpackungshersteller und in Grafikbüros.

Der Fokus seiner Arbeit liegt neben dem Export mittlerweile auf der Eroberung der lokalen Märkte:
Bis 2013 gingen die von Mario Schwaab hergestellten Produkte ausschließlich in den Export nach Deutschland. Seither werden die entwickelten Produkte auch auf dem lokalen und nationalen Markt verkauft. Hauptsächliches Problem dabei: Die Mittelschicht-Brasilianer, die sich die vergleichsweise teureren Regenwaldprodukte leisten könnten, kaufen Körperpflegeprodukte aus der „Ersten“ Welt. Diese sind Statusprodukte, obwohl qualitativ deutlich schlechter als die Naturprodukte aus der Schwaabschen Manufaktur. Dazu kommt, dass der Regenwald in den städtischen Zentren außerhalb Amazoniens alles andere als positiv besetzt ist (lebensfeindliche Wildnis, die gezähmt, also abgeholzt werden muss) und ein fehlendes Umweltbewusstsein in weiten Teilen der Bevölkerung.

Das ist angewandter Regenwaldschutz.

 

https://www.regenwaldladen.de/

 

 

 

 

Veranstaltungen

Kims Realitäts-Check! Der Unterschied zwischen Wunsch und Wirklichkeit….

Faire Arbeitsbedingungen für alle? Eine bäuerliche Landwirtschaft, die alle Menschen ernährt? Ein friedliches Miteinander ohne Rassismus und Diskriminierung?
In welcher Welt wollen wir eigentlich leben? Der achtjährige Kim erzählt uns von seinem Alltag! Doch leider geht es nicht allen Menschen so gut wie Kim …

Allgemein

Wir suchen Mitarbeiter_innen!

MITARBEIT IM WELTLADEN?

Wir suchen motivierte

ehrenamtliche Mitarbeiter_innen

für unseren Weltladen!

Informieren Sie sich gerne im Laden,

per E-Mail oder Anruf.

www.weltladen-planie-stuttgart.de

info@weltladen-planie-stuttgart.de

0711-76 10 32 31

Produkte

Frische Mangos wieder ab Ende dieser Woche, ca. 26.05. 2017

Ab ca. dem 26.05. 2017 wird es wieder frische Mangos im Weltladen an der Planie geben, bitte unbedingt vorbestellen!
Die Mangos liefert Westkam e.V., ein Verein aus Kamerun, der sich zum Ziel gesetzt hat, Schulen in Westkamerun zu fördern und zu unterstützen
Durch den Fairen Handel bekommen die Bauern in Burkina Faso einen guten Preis für ihre Mangos.
Der Erlös kommt 100 % dem Schulbau in Bakoko in Westkamerun zugute.
http://westkam.org/home-de/

Veranstaltungen

Fairer Handel für Faire Arbeit – Wie fairer Handel wirkt

Do, 6. April 2017, 18:00 Uhr – 19:30 Uhr
Welthaus Stuttgart, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart
Veranstalter: ver.di-Bezirk Stuttgart

Faire und angemessene Arbeitsbedingungen, ein gerechter Lohn und eine soziale Absicherung – das alles ist in Deutschland für viele Menschen selbstverständlich.

In vielen sogenannten Entwicklungsländern sind die Arbeitsbedingungen jedoch von Ausbeutung gekennzeichnet. Der Lohn ist zu niedrig. Es drohen gesundheitliche Risiken und nicht selten müssen Kinder arbeiten, weil das Einkommen der Erwachsenen für das Überleben der Familie nicht ausreicht.

Jede/r von uns kann dazu beitragen, die Lebens- und Arbeitsbedingungen dieser Menschen zu verbessern – durch den Konsum fairer Produkte. Denn das Ziel des Fairen Handels ist es, den Konsum verantwortlich zu gestalten, Kleinbauern im Süden Marktzugänge zu schaffen und ihnen einen angemessenen Lohn für ihre Produkte zu bezahlen.

Referent: Helge Gumpert, Bildungsreferent der Stuttgarter Weltläden