Veranstaltungen

SDG 13: Klima-Aktionstag „Klimagerechtigkeit jetzt! Sei fair mach mit!“

Datum: 21.09.2018
Uhrzeit: 11:55 – 19 Uhr
Ort: Stuttgarter Schlossplatz

 

Mach mit bei der Schnippeldisco und rette Lebensmittel; ermittle Deinen ökologischen Fußabdruck und vereinbare einen Beitrag zu dessen Verkleinerung; sprich mit Kleinbauern aus Bolivien und Peru darüber, was für sie der Klimawandel bedeutet und wie du sie unterstützen kannst …

Mit Aktionen, Informationsständen, einem Rahmenprogramm, Musik und klimafreundlichem Essen informieren Stuttgarter Initiativen und der Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB e.V.) zu Themen rund um Klimawandel, Klimaschutz und Klimagerechtigkeit und zeigen Möglichkeiten auf, selbst für den Klimaschutz aktiv zu werden.

Dabei sind: Aktion Hoffnung, BUND für Umwelt und Naturschutz Stuttgart, Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB), Entwicklungspädagogisches Informationszentrum (EPIZ), Foodsharing Stuttgart, Germanwatch, Jugendinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg, Kampagne für Saubere Kleidung, Klima- und Umweltbündnis Stuttgart (KUS), Ökostation VHS, Streetteam Stuttgart von PETA ZWEI – Jugendkampagne von PETA Deutschland e.V., Stuttgarter Weltläden, terre des hommes, Universität Stuttgart (Städtebau-Institut – Fachgebiet Internationaler Städtebau), Welthaus Stuttgart u.a.

Der Klima-Aktionstag ist Teil der Veranstaltungsreihe „17 Ziele an 17 Orten – Die globalen Nachhaltigkeitsziele in Baden-Württemberg“ des Eine Welt-Promotor*innenprogramms Baden-Württemberg und ist ein Beitrag zu Ziel 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“. Mehr Informationen www.deab.de/1717

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Fairen Woche 2018 (14.-28.09.2018) statt, die mit dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima“ einen Fokus auf die Herausforderungen des Klimawandels für die Produzent*innen im Globalen Süden legt.

Programmheft der Fairen Woche Stuttgart hier…

Noch mehr zum Thema Klima gibt es bei der

Podiumsdiskussion „Klimagerechtigkeit und Transformation“
am Fr., 21. September 2018 von 18:00 – 20:00 h
im Rathaus Stuttgart, großer Sitzungssaal, 3. OG

Wege zu einer solidarischen und klimagerechten Lebens- und Wirtschaftsweise diskutieren:

Prof. Dr. Ulrich Brand, Autor „Imperiale Lebensweise“
Raul Calle Pintado, Geschäftsführer der Kleinbauernorganisation NORANDINO, Peru
Peter Pätzold, Bau- und Umweltbürgermeister der Stadt Stuttgart
Helmfried Meinel, Ministerialdirektor des Umweltministeriums Baden-Württemberg
Dieter Bareis, Kampagnenbündnis mEin Stuttgart – mEine Welt
Claudia Duppel, Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg

Veranstalter: DEAB e.V., Baden-Württemberg entwickeln für Eine Welt, mEin Stuttgart – mEine Welt, Stadt Stuttgart, Welthaus Stuttgart

Weitere Informationen zur Podiumsdiksussion finden sich hier…

Veranstaltungen

Klimagerechtigkeit jetzt! Sei fair, mach mit! Aktionstag am Freitag, den 21.09.2018

„Klimagerechtigkeit jetzt!

Sei fair, mach mit!“

Im Globalen Nachhaltigkeitsziel 13 der Vereinten Nationen hat sich auch Deutschland verpflichtet, „umge-
­
hend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen zu ergreifen“.
Mit einem Aktionstag am Freitag, den 21.09.2018 auf dem Stuttgarter Schlossplatz, laden unter der Federführung des Dachverbands Entwicklungspolitik Baden Württemberg (DEAB) Stuttgarter Gruppen und Initiativen alle herzlich ein, sich an Infoständen, bei Aktionen und einem Rahmenprogramm zu Themen Rund um Klimagerechtig-
­
keit und Klimawandel zu informieren und Möglichkeiten kennenzulernen, wie wir selbst für den Klimaschutz aktiv werden können. Der Aktionstag in Stuttgart findet im Rahmen der bundesweiten Fairen
Woche 2018 mit dem Motto: „Gemeinsam für ein gutes Klima“, statt.
Weitere Infos hier:
PROGRAMM:
11:55-19:00 Uhr
Aktionen und Stände auf dem Stuttgarter Schlossplatz
18:00 Uhr
Podiumsdiskussion „Klimagerechtigkeit und Transformation“ im Rathaus Stuttgart
Es diskutieren: Ulrich Brand (Autor des Buchs „Imperiale Lebensweise“) und Kleinbäuer*innen aus Lateinamerika mit Vertreter*innen aus Zivil­gesellschaft und Politik

Veranstaltungen

Am 12.05. 2018 ist Weltladentag

Kampagne 2018: Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen!

Deutschland hat sich dazu verpflichtet, für sozial- und umweltverträgliche Produktionsweisen weltweit zu sorgen – unter anderem im Rahmen der nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, kurz: SDG’s).

Die 193 UN-Mitgliedsstaaten, also fast alle Länder dieser Erde, haben sich 2015 darauf geeinigt, die globalen sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Probleme gemeinsam anzugehen. Dazu haben sie sich 17 Ziele gesetzt, die für die Länder des globalen Nordens und Südens gleichermaßen gelten. Auch der Schutz von Menschen- und Arbeitsrechten steht dabei auf der globalen Agenda. Und hier gibt es auch für Deutschland noch jede Menge zu tun!

Faire Arbeitsbedingungen für alle können nur erreicht werden, wenn Unternehmen gesetzlich verpflichtet werden, Menschenrechte entlang ihrer gesamten Lieferkette zu achten. Erinnern wir die Politiker*innen daran, dass sie es in der Hand haben, die Ausbeutung von Mensch und Umwelt durch Unternehmen zu stoppen! Am 12. Mai 2018, dem Weltladentag, geht’s los: Weltläden in ganz Deutschland sammeln Unterschriften und leiten sie nach der Fairen Woche im Herbst an ihre lokalen Abgeordneten weiter. Unterzeichnen auch sie den Appell an die Bundestagsabgeordneten aus Ihrem Wahlkreis im Weltladen an der Planie.

Hierzu das aktuelle Video vom Forum Fairer Handel, eine Umfrage zum Thema Fairer Handel:

Veranstaltungen

Weltladentag 2018

Zum Weltladentag am 12. Mai starten die Weltläden in ganz Deutschland eine Unterschriftenaktion an die Mitglieder des Deutschen Bundestags. Mit der Aktion wollen das Forum Fairer Handel und der Weltladen-Dachverband darauf aufmerksam machen, dass sich Deutschland u.a. im Rahmen der Nachhaltigen Entwicklungsziele dazu verpflichtet hat, sozial- und umweltverträgliche Produktionsweisen weltweit zu fördern.

Der Weltladentag ist der politische Aktionstag von Weltläden und findet immer am zweiten Samstag im Mai statt. Zeitgleich feiern die Fair-Handels-Akteure weltweit den Internationalen Tag des Fairen Handels/ World Fair Trade Day. Dieses Jahr findet der Weltladentag am 12. Mai und bereits zum 23. Mal statt.

Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen!

Getrieben vom Streben nach grenzenlosem Wachstum geht es in der Wirtschaft häufig unfair zu. Bei der Herstellung unserer Alltagsprodukte werden häufig Menschenrechte verletzt und die Umwelt zerstört. Auch deutsche Unternehmen sind immer wieder an Menschenrechtsverletzungen im Ausland beteiligt oder profitieren davon. Aus unserer Sicht hat die deutsche Politik in den letzten Jahren viele Möglichkeiten verpasst, die Ausbeutung von Mensch und Umwelt bei der Herstellung unserer Alltagsprodukte zu stoppen und verbindliche menschenrechtliche Vorgaben für Unternehmen zu beschließen.

Daher knüpfen wir an unsere Forderung nach einer gesetzlichen menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht für Unternehmen aus den letzten Jahren an.

Veranstaltungen

Fair Trade Kaffee aus Burundi – Filmpremiere im Globalen Klassenzimmer im Welthaus Stuttgart

DWP berichtet auf  der Homepage über die gelungene Veranstaltung im Globalen Klassenzimmer:

 

Im Bild: Joyce M. Muvunyi von der SEZ, Ernest Ndumuraro, Geschäftsführer COCOCA/Burundi und Thomas Hoyer, Vorstand dwp eG Fairhandelsgenossenschaft.

 

Das „Globale Klassenzimmer“ war voll besetzt, ein Grußwort kam von Staatssekretärin Theresa Schopper.

Ernest Ndumuraro, Geschäftsführer des burundischen Kaffeekooperativen-Verbandes COCOCA nannte Zahlen: Inzwischen sind 17 der 39 Mitgliedskooperativen Fair Trade zertifiziert, zwei davon befinden sich in einem Pilotprojekt mit dwp zur Umstellung auf den ökologischen Landbau.

Die Kaffeebauern sind sehr dankbar für die Zusammenarbeit mit dwp und die Umsetzung des Partnerschaftskaffees sind, aber Ernest hofft, dass in Baden-Württemberg die Nachfrage nach hochwertigem, Fair Trade zertifizierten Kaffee aus Burundi wächst. Doch: „Es gibt noch viele Kleinbauernfamilien, die gerne von fairen Preisen für ihren Kaffee profitieren würden. Daher hoffen unserer Mitglieder auf steigende Absatzzahlen.“, so Ernest.

Der Film soll Bewusstsein für die Situation der Kaffeebauernfamilien schaffen und aufzeigen, wie positiv der Faire Handel mit Café du Burundi auf das Land und seine Menschen wirken kann. Ernest Ndumuraro motivierte alle Anwesenden und zeigte, dass alle sich über ihren Einkauf und Genuss auf einfache Art für die Menschen in Burundi engagieren können.

Das Video zeigt die Lebensfreude der Menschen, die rund um COCOCA vom Fairen Handel mit Kaffee aus Burundi profitieren.“